Specialist Agent

Anna - High School Neuseeland Blog


29.12.: Meine Zeit in Neuseeland und die Rückkehr nach Deutschland

Hallo, heute schreibe ich Euch auch schon zum letzten Mal, da ich vor 2 Wochen zurück in Deutschland bin. Dort habe ich auch schon wieder für eine Woche die Schule besucht und mit meiner Familie Weihnachten gefeiert. Ich denke oft an meine Zeit in Neuseeland und vermisse meine Familie und Freunde dort sehr. Ich kann gar nicht glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist!

Anna In den letzten Monaten ist viel passiert und sie ist leider auch viel zu schnell vergangen. Da die Schulzeit zu Ende war und alle anderen Schüler für ihre Examen lernen mussten, bekamen alle international Students an meiner Schule ein Programm mit Aktivitäten.
Wir durften Som's Island besuchen, Klettern gehen, Surfen ausprobieren, Lasertag spielen und in der Gegend verschiedensten Orte besuchen. Das hat wirklich Spaß gemacht, besonders das surfen, dennoch habe ich meine Schulzeit und all meine Freunde dort vermisst.

In den Letzten zwei Wochen hatten wir Ferien, und auch die Examen waren vorüber und ich konnte noch einmal viel Zeit mit meinen Freunden verbringen. Das hat wirklich Spaß gemacht, bis zu dem Punkt, an dem man sich von seinen Freunden verabschieden muss. Ich habe dort viele gute Freunde gewonnen und hoffe sehr, sie einmal wieder zu sehen.
Es kam mir gar nicht vor wie die letzten paar Tage und der Gedanke, zurück nach Deutschland zu fliegen, fühlte sich unwirklich an.

Anna Ende November hat mich meine Gastfamilie auf einen Trip nach Rotorua mitgenommen. Meine Gastmutter, meine Gastschwester und ich sind mit dem Auto dort hingefahren und haben dort ein paar schöne Tage verbracht. Sie haben mir dort viele tolle Orte gezeigt und wir hatten wahnsinnig viel Spaß. Ich bin mit meiner Gastschwester Rodelbahn gefahren, wir sind eine Zipline den Berg hinuntergesaust und anschließend von einem 18m hohen Turm gesprungen (mein persönliches Highlight) war. Wir sind außerdem Prawnfishing gewesen, haben uns ein Maori Dorf angesehen und noch einiges mehr. Wir haben an vielen verschiedenen Sehenswürdigkeiten angehalten und während der Autofahrt hatte ich auch die Gelegenheit, ein bisschen mehr von der wunderschönen Nordinsel zu sehen.

Auch im normalen Alltag habe ich mich sehr gut mit ihnen verstanden und habe mich schon von Anfang an sehr wohl bei ihnen gefühlt. Ich vermisse die gemeinsame Zeit mit ihnen nun sehr. In meiner letzten Woche waren wir dann noch ein letztes mal zusammen Essen. Als sie mich dann zum Flughafen gebracht haben und wir uns verabschieden mussten hat mich das sehr traurig gemacht.
AnnaDer Flug verlief dann ohne Zwischenfälle und ich bin Wohlauf, wenn auch müde, in München angekommen, wo mich meine Familie schon erwartet hat. Später sind auch noch ein paar Freunde vorbeigekommen, und schon nach dem ersten Tag war alles so wie früher. Sogar noch die erste Woche zurück an meiner Schule war wie immer :)


Macht's gut.
Anna

17.11.: Meine Schulzeit am Aotea College

Hey! Es ist eine viel passiert, seit ich mich zuletzt gemeldet habe.
Ich hatte heute meinen allerletzten Schultag, da alle meine Klassenkameraden von nun an Zuhause für ihre Examen lernen, aber fangen wir mal von Vorne an:

AnnaIch hatte bereits zwei Outdoor Education Trips. Der Erste war die "Tough guy and gal challenge", bei der 6 Schulen aus Wellington mitgemacht haben. Wir durften uns aussuchen, ob wir einen 6 km oder 12 km Lauf durch Wald, Matsch und Flüsse machen wollten.
Ich hatte unglaublich viel Spaß, mich durch den Matsch zu ziehen und mich dreckig zu machen und habe dabei auch noch den 3. Platz in meiner Kategorie erreicht. Meine Schule hat außerdem den Hauptpreis ergattert und wir hatten alle zusammen einen grandiosen Tag!


Anna In der Woche darauf durfte ich mit meiner Klasse auf eine Fahrradtour, was sich als ein Highlight meines bisherigen Aufenthalts herausgestellt hat. Wir sind drei Tage lang Fahrrad gefahren und haben in Zelten geschlafen. Ich hatte viele Gelegenheiten gute Freundschaften zu schließen und hatte mega viel Spaß und habe Erinnerungen fürs Leben gesammelt. Das war aber auch noch nicht genug für diese Woche

Anna Am Wochenende danach war der Schulball für den Jahrgang 12 und 13. Wir haben uns alle schön angezogen und einen super Abend gehabt! Und als ob das alles noch nicht genug wäre, durfte ich auch noch am 2 tägigen Leadership Camp meiner Schule mitmachen, obwohl ich gar nicht zum Leadership Team gehöre. Auch dort hatte ich eine Menge Spaß. Wir haben Spiele gespielt und in der Turnhalle übernachtet und es war ein super Abschluss für Term 3.

In den Ferien war ich auf der Südinsel Tour von NZ direct mit dabei. Wir sind in neun Tagen, von Nelson nach Franz Josef Glacier, nach Makarora, Wanaka, Queenstown, Dunedin, Kaikoura und zurück nach Nelson gefahren. Ich habe wunderschöne Orte besucht und viele verschiedene Seiten von Neuseeland gesehen. Ich bin am Strand gelegen und habe den Schnee in den Bergen angeschaut, Pinguine und Robben in freier Natur gesehen, ich war mit Delfinen schwimmen... Die Südinsel hat wirklich viel zu bieten und ich kann nur empfehlen sich alles anzuschauen!

Als ich von meiner Tour zurück gekommen bin, musste ich noch Gastfamilie wechseln, da meine eigentliche Gastfamilie noch im Urlaub war. Ich hatte auch dieses Mal wieder sehr viel Glück und durfte in einer wundervollen 6 köpfigen Familie wohnen. Die Vier Kinder waren alle noch ziemlich klein (2, 2, 3, 10), und total süß! Wir haben jeden Abend zusammen gespielt und ich habe sie durchs Haus gejagt. Obwohl ich dort nur so kurz wohnen durfte, habe ich mich sehr wohl und wie zuhause gefühlt. Ich hatte eine tolle Woche mit ihnen und es war sehr traurig, als ich gehen musste, aber auch schön, meine alte Gastfamilie endlich wieder zu sehen.
Dann ging es auch schon an meine letzten 3 Wochen Schule. Ich gehe hier viel lieber zur Schule als in Deutschland und als die Zeit sich zum Ende geneigt hat, fand ich das deshalb auch sehr traurig. Ich fühle mich super wohl hier und jeder ist super nett. Ich bin mir sicher, dass ich Freunde fürs Leben gefunden habe und ich wünschte, ich könnte länger hierbleiben.

Anna In den letzten Wochen hat es mir besonders gut gefallen, da ich nach all den Camps und Aktivitäten nicht mehr die Neue war, sondern ganz in die Schulgemeinschaft mit aufgenommen wurde. Ich kann wirklich nur empfehlen, ein Jahr und nicht wie ich, nur ein halbes Jahr, zu bleiben. Heute war mein letzter Schultag und das war ziemlich traurig.
Ich musste mich von vielen verabschieden und hoffe, dass es nicht das letzte Mal war, dass wir uns gesehen haben.


Ich werde meine Schulzeit am Aotea College sehr vermissen und nie vergessen. Das war es dann auch schon wieder, ich melde mich bald wieder.

Anna

09.09.: die ersten 2 Monate

Anna

Hei und schöne Grüße aus Wellington. Ich bin jetzt schon fast zwei Monat in Neuseeland und es kommt mir so vor als wäre ich gerade erst angekommen.
Nachdem ich meinen Koffer gepackt hatte, noch einmal alles umgepack und ein paar Sachen zurücklassen musste, ging es dann mit der Familie und den engsten Freunden zum Flughafen. Dort habe ich dann auch noch die letzten Abschieds Geschenke bekommen (damit ich sie auch auf jeden Fall mitnehme) und dann ging es auch schon ans verabschieden. In Frankfurt angekommen, traf ich dann auf Study Nelson, und nach 2 weiteren, langen Fügen (zum Glück ohne Schwierigkeiten oder Zwischenfälle), sehr wenig Schlaf und ein paar Filmen sind wir dann endlich in Wellington angekommen.


Anna

Dort erwarteten uns Natascha und Birgit, die uns zur Jugendherberge brachten, wo wir endlich duschen und schlafen konnten. Am nächsten Tag war dann auch schon der erste Einführungskurs von Study Nelson. Wir verbrachten den Tag in Wellington und lernten den Alltag der Neuseeländer ein bisschen besser kennen.
Außerdem konnten wir wichtige Dinge zusammen geregelt werden, wie Geld abheben und Shampoo kaufen. Am Abend wurden wir dann von unseren Gastfamilien abgeholt und glücklicher weise verstand ich mich sofort mit ihnen. Seit dem ist viel passiert und es gefällt mir alles total gut. Die Schule hier ist ganz anders als in Deutschland.
Man hat viel weniger Fächer und der Unterricht ist intensiver. Die Lehrer sind nett und das Verhältnis zwischen ihnen und den Schülern ist gut und nicht sehr streng. Ich wurde total schnell aufgenommen und fühle mich dort jetzt total wohl.
Die Schuluniform gefällt mir allerdings nicht so gut, aber man gewöhnt sich schnell daran und immerhin muss sie ja jeder tragen.

Anna

Neuseeland ist ein wunderschönes Land und am besten gefallen mir die vielen Vögel hier, die sich ganz anders als in Deutschland anhören. Die Einwohner sind auch alle total nett und offen, und interessieren sich sehr für das Leben in Deutschland.
Das Englisch sprechen ist ganz in Ordnung, ich verstehe fast alles, allerdings fehlen mir oft Vokabeln, wenn ich etwas Erzählen oder Beschreiben möchte.
Ich fühle mich total wohl hier, meine Gastfamilie ist total nett und zeigt mir verschiedene Orte
in Neuseeland und in der Schule fühle ich mich auch total wohl.

Ich vermisse meine Familie und Freunde in Deutschland, aber bis jetzt hatte ich noch kein Heimweh.

Schöne Grüße aus Wellington Anna

13.07.: Hi mein Name ist Anna,

Anna ich bin 15 Jahre alt und komme aus Bayern. Ich werde für 5 Monate das Aotea College in Wellington besuchen und freue mich schon sehr darauf.
Morgen ist der große Tag, an dem meine Reise endlich losgeht. Ich bin schon total gespannt, die wunderschöne Natur dort zu sehen, meine Gastfamilie kennen zu lernen, eine andere Schule zu besuchen und darauf, dort so viel wie möglich  zu erleben.
In den letzten Wochen ging es ziemlich oft um meinen Neuseeland Aufenthalt. Es gibt viele Dinge die noch besorgt werden müssen, Zahnarzttermine und natürlich Freunde von denen man sich verabschieden muss. Und obwohl Neuseeland überall Gesprächsthema war, und es keinen Tag gab, an dem es nicht irgendwann erwähnt wurde, kann ich bis jetzt noch nicht glauben, dass ich meine Familie, meine Freunde und mein ganzes Zuhause für ein halbes Jahr zurücklassen werde.
Eine Freundin ist am 6 Juli für 9 Monate nach Australien losgeflogen und ich war davor noch auf ihrer Abschiedsparty. Lebkuchenherzen

Ihre Schwester hat heimlich für sie eine Abschiedsfeier organisiert, mit dem Thema „im Herzn dahoam“(Im Herzen daheim). Meine beste Freundin hat mit mir zusammen Lebkuchenherzen gebacken und dekoriert und ihr diese dann als Abschiedsgeschenk überreicht.

Leonhardifest In unserem Ort gibt es jedes Jahr ein Leonhardifest. Dieses Fest geht ein Wochenende lang und es gibt dort eine Schiffschaukel, ein Karussell, einen Schießstand, einen Spicker, ein Bierzelt… Am Sonntag ist dann noch ein großer Fest-Gottesdienst bei dem Pferdewägen gesegnet werden. Das alles ist jedes Jahr wieder ein riesen Spektakel und es gibt jede Menge Aufgaben die zu erledigen sind damit es jedes Jahr wieder klappt. Dieses Jahr ist das Leonhardifest auf den 11 und 12 Juli gefallen, also das Wochenende vor meiner Abreise. Ich habe auch dieses Jahr wieder mitgeholfen und hatte deswegen die letzte Woche vor meinem Flug keine Zeit meinen Koffer zu packen.

Anna and Hamish
Heute, am Tag danach kam Hamish Davidson vom Aotea College nach München. Mein Vater und ich haben ihm ein paar Sehenswürdigkeiten in der Stadt gezeigt. Er hat mir bei der Gelegenheit viel über die Schule und Neuseeland erzählt, letzte Fragen beantwortet, ein Heft mit Bildern der Schule, meiner Gastfamilie und meinem Wohnort und der Gastfamilie geschenkt so wie Neuseeländische Schokolade. Ich musste dann aber nach dem Mittagessen wieder nachhause fahren, da dort noch mein ungepackter Koffer wartete und habe auf dem Weg zurück dann auch noch mein Handy verloren!!! Panik!!!! Aber es gibt Schlimmeres.
Ich hoffe sehr, dass mir morgen nichts Derartiges passiert und ich gesund und mit allen Gepäckstücken in Wellington  ankomme.

Ihr werdet in den nächsten Monaten noch viel von mir hören also bis bald
Anna

Anna und Familie

 

Interview mit Aissa, die ihr Abitur 2013 mit uns in Neuseeland gemacht hat
High School Neuseeland Blogs:
Friederike
Friederike
Lorenz
Lorenz
Annika
Annika
Nina
Nina
Izem
Izem
Gina
Gina
Francisco
Francisco
Madeleine
Madeleine
Swenja
Swenja
Valentina
Valentina
Anna
Anna
Antonia
Antonia
Louisa
Louisa
Felix
Felix
Jana
Jana
Arno
Arno
Marie
Marie
Sophia
Sophia
Pia
Pia
Lilli
Lilli
Janine
Janine
Philipp
Philipp
Sarah
Sarah
Hannah
Hannah
Lena
Lena
Carolin
Carolin
Katarina
Katharina