Specialist Agent

Friederike - High School Neuseeland Blog

19.06.2017 - Die Zeit vergeht wie im Fluge...

Wo sind die letzten 5 Monate geblieben? Das frage ich mich im Moment jeden Tag. Ich habe in den letzten Wochen so viel unternommen, bin herumgereist und habe sehr viel vom Land gesehen. Es ist schon einige Wochen her aber ich kann mich noch ganz genau an meine Ferien, hier in Neuseeland erinnern... friderieke Da ich in der ersten Ferienwoche krank war, konnte ich leider nichts mit meiner Gastfamilie unternehmen und lag nur im Bett. Ich war aber glücklicherweise rechtzeitig zum Start der Südinseltour wieder gesund, sodass ich am Freitagmorgen mit den anderen Teilnehmern/innen aus Nelson losfahren konnte. Unsere Reise begann in Hamner Springs bei den Hot Pools. Weiter ging es nach Christchurch, wo wir Zeit bekommen haben, um uns die Stadt anzusehen und Lunch zu essen. Am Abend sind wir am Lake Tekapo angekommen, wo wir den wunderschönen Sternenhimmel sehen konnten. Am nächsten Tag sind wir nach Dunedin gefahren, wo wir die Möglichkeit hatten, die Cadburry Chocolate Factory zu besichtigen. friderieke Weiter ging unsere Reise nach Queenstown, was für mich eines der schönsten Orte Neuseelands ist. Wir haben am Abend in einem Restaurant oben auf dem Berg die Maori Kultur durch ein Theaterstück und einem leckerem Buffet kennengelernt. In Queenstown sind wir für einige Tage geblieben und somit hatte ich die Möglichkeit einen Tagestrip zu den Milford Sunds zu machen, was sehr beeindruckend war. Wir hatten sehr viel Glück mit dem Wetter, was bei den Milford Sounds nicht so oft der Fall ist. Außerdem hatten wir Zeit um shotover jet zu fahren und eine Wanderung auf die umliegenden Berge zu unternehmen. Auf dem Weg auf die Westseite der Südinsel, kamen wir an dem Wanakatree und den Blue Pools vorbei. In Franz Joseph angekommen, konnten wir uns bei einem Abendspaziergang Glühwürmchen im Wald ansehen. Am nächsten Tag ging es weiter nach Westport, wo wir die Möglichkeit hatten, Surfunterricht zu nehmen. Das war ein richtig cooles Erlebnis, da ich bisher nur das Windsurfen gelernt hatte und es eine ganz neue Erfahrung war. Als es wieder zurück nach Nelson ging, waren wir alle sehr traurig, da der Abschied bevorstand. Wir haben auf der Südinseltour viele neue Leute kennengelernt und neue Freundschaften geschlossen, vor allem die lustigen Spieleabende werden bei mir in Erinnerung bleiben. friderieke Nach der Südinsel Tour hatte ich wieder Schule und der Alltag ging wieder los. An meinen Wochenenden habe ich immer versucht viel zu unternehmen und deshalb habe ich meine Freundin Nina an der Golden Bay wieder besucht. Wir hatten jedoch kein Glück mit dem Wetter und es hat die ganze Zeit geregnet. Trotzdem haben wir es geschafft eine Wanderung zu den Wainui falls zu machen. Nach ca. 30min Fußmarsch sind wir am Wasserfall angekommen, was ziemlich beeindruckend war, da es die Tage zuvor ziemlich stark geregnet hatte und der Wasserfall daher sehr stark war. An einem anderen Wochenende habe ich die Möglichkeit gehabt, Emil von der Südinseltour in Wellington zu besuchen. Ich bin am Freitag nach Wellington geflogen und wurde von ihm und seiner Gastmutter abgeholt. Wir sind direkt auf einen Berg gefahren, wo wir die Chance hatten, Wellington von oben zu sehen. Danach ging es weiter zu einem Park, wo wir uns Neuseeländische Vögel angesehen und eine Wanderung unternommen haben. Mit dem berühmten Cable Car sind wir in die Stadt gefahren, um das Parlamentsgebäude und weitere Attraktionen zu besichtigen. Am nächsten Tag ging es in das Te Papa Museum, was wirklich sehenswert ist. Wellington ist im Gegensatz zu Nelson ziemlich groß und es war cool die Change zu haben Emil in Wellington besuchen zu können. friderieke Ein weiteres Highlight meiner letzten Wochen war, dass ich meine frühere Gastschülerin, die letztes Jahr bei uns in Deutschland war, in Auckland besuchen durfte. Nach 1 ½ Jahren habe ich sie endlich wiedergesehen und auch ihre Familie und ihre Freunde kennengelernt.Sie hat mir viele Attraktionen aus Auckland, wie zum Beispiel den Sky Tower gezeigt. An einem Tag sind wir zusammen mit ihrer Familie an den Strand gefahren und haben Fish and Chips am Strand gegessen, was typisch „Kiwi“ ist. Am letzte Wochenende kam Emil aus Wellington nach Nelson und ich habe ihm Nelson gezeigt. Sparziergänge am Strand, den Walk zum Center of New Zealand, Picknicken im Queensgarden und ein Besuch im Study Nelson Büro waren unser Programminhalt. Abends hatten wir die Möglichkeit zum Bowlen und ins Kino zu gehen. In meinen nächsten Wochen habe ich noch viel geplant. Besonders gespannt bin ich auf meinen drei tägigen Wandertrip zum Abel Tasman Nationalpark.

Eure Friederike

20.03.2017 - Mein Alltag und meine Schule in Neuseeland

Hallo,

seit meinem letzten Blog ist sehr viel passiert und ich habe so viel Erlebt. Eines der spannendsten Dinge hier in Neuseeland war die Schule. Die Schule ist hier wirklich ganz anders, als in Deutschland. Zuerst unterscheidet es sich darin, dass ich hier nur sechs Schulfächer belegen muss. Ich habe Englisch und Mathe als Pflichtfächer und konnte mir noch vier weitere Fächer aussuchen. Ich habe mich für Französisch, Sport and Recreation, Drama und Photography entschieden. Französisch habe ich gewählt, da ich es auch in Deutschland lerne. Hier ist der Unterricht jedoch total anders und es wird mehr Wert auf das Sprechen gelegt.
In Sport and Recreation haben wir die letzten Wochen das Thema Schnorcheln gehabt, was bei dem super Wetter total Spaß gemacht hat. Als nächstes werden wir die Sportarten Volleyball, Handball und Netball kennenlernen. Photography und Drama gefällt mir besonders gut, da man dort sehr kreativ sein kann.
In Drama haben wir sogar nächste Woche unsere erste Aufführung vor der Klasse, worauf ich auch schon sehr gespannt bin. Ich habe zusätzlich zu meinen sechs Schulfächern noch Nelson Experience gewählt und dieses Fach ist wirklich eines der Highlights. Wir haben das Fach einmal pro Woche und unternehmen jede Woche coole und sehr spannende Sachen. In den letzten Wochen haben wir gelernt zu Segeln. Außerdem waren wir Stand-Up Paddeln und haben Windsurfen kennengelernt.
friderieke

In den nächsten Wochen werden wir noch Rock Climbing, Wandern und viele verschiedene andere Sportarten ausprobieren und kennenlernen.
Unsere Schule hatte in den letzten Wochen auch Athlethics Days und Swimming sports. Bei den Athlethics days haben wir verschiedene Sportarten, wie laufen, springen und werfen gemacht, um für unser Haus Punkte zu sammeln. In unserer Schule sind alle Schüler in verschiedene Häuser aufgeteilt und es gibt insgesamt fünf Häuser. Bei allen Sportarten sammeln die Schülerinnen Punkte für ihre Häuser und das Haus, welches am Ende die höchste Punktzahl hat, gewinnt. Noch ein weiteres Highlight für mich waren die swimming sports, da ich dort für unser Haus gewonnen habe und sich wirklich alle mit einem gefreut haben. Ich durfte am Ende auch beim Staffel schwimmen gegen die anderen Häuser mitmachen und das war echt cool, da die komplette Schule um den Pool stand und einen angefeuert hat.

Ich habe hier jeden Tag von 8:45 bis 15:15 Schule und nach der Schule treffe ich mich oft mit meinen Freunden in der Stadt, habe Klavierunterricht und gehe zweimal in der Woche zum tanzen. Was mir besonders gut gefällt ist, dass wir hier eine Schuluniform tragen, da alle gleich aussehen und man sich morgens keine Gedanken darübermachen muss, was man anzieht. An den Wochenenden treffe ich mich oft mit Freunden und wir fahren dann an den Strand oder einfach in die Stadt.

friderieke


Ich habe vor ein paar Wochen mit einer Freundin auch den Walk zum „Center of New Zealand“ gemacht, wo wir dann Nelson von oben sehen konnten. Ich verbringe auch sehr viel und gerne Zeit mit meiner Gastfamilie. Wir backen oder kochen zusammen deutsche Rezepte, fahren an den Strand zum BBQ, haben Pizza und Dancepartys oder gehen schwimmen. Vor ein paar Wochen bin ich mit meinem Gastvater zum fischen mit dem Boot aufs Meer gefahren, da ich es noch nie gemacht habe und er es mir beigebracht hat, war es eine total coole Erfahrung und ich habe sogar etwas gefangen.

An einem Wochenende habe ich Nina an der Golden Bay besucht. Ich bin am Freitag mit frideriekedem Bus zu ihr nach Takaka gefahren und wurde dort ganz herzlich von ihr und ihrer Gastfamilie abgeholt. Am Samstag haben wir uns dann noch mit Amelie getroffen und wir wollten mit dem Fahrrad zu einem Strand fahren, wo wir Pinguine sehen können, jedoch waren dort keine und wir sind weiter zum Tata Beach gefahren. Gegen Nachmittag haben sie mir noch die Schule und den kleinen und total schönen Ort Takaka gezeigt. Wir haben den Tag am Takaka River ausklingen lassen. Dort sind wir von Felsen ins Wasser gesprungen, waren schwimmen und haben ganz viele Bilder gemacht. Es war ein total schönes Wochenende und wir hatten super viel Spaß zusammen.

Ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Wochen und vor allem auf die Ferien, in denen ich die Südinsel Tour machen werde.

Eure Friederike

09.02.2017 Die ersten Tage in Neuseeland

Friederike Hallo,  Ich bin Friederike und komme aus dem Norden von Deutschland, wo es momentan sehr kalt ist.
Ich bin vor ca. 1 Woche in Neuseeland im sonnigen Nelson angekommen und hatte auch schon meinen ersten Schultag am Nelson College for Girls. 
Ich werde bis Juli 2017 in Neuseeland wohnen. Ich wohne in einer Gastfamilie mit zwei Gastschwestern.
Meine eine Gastschwester ist 5 und die andere ist 9. Ich verstehe mich mit meiner Gastfamilie sehr gut und bin total herzlich von ihnen im Empfang genommen worden. 
Ich bin erst eine so kurze Zeit hier in Neuseeland und habe trotzdem schon so viele Sachen erlebt und Orte gesehen.
Letztes Wochenende waren wir im Nelson Lakes Nationalpark und sind dort mit dem Boot der Familie gefahren. Es war ein sehr schöner Tag. Dieses Wochenende haben wir Freunde in einem Ferienhaus im Abel Tasman Nationalpark besucht und ich habe ein richtiges Kiwi BBQ kennengelernt.  Friederike
An meinem ersten Schultag war ich sehr aufgeregt, habe aber schon neue Bekanntschaften gemacht. Es ist am wichtigsten einfach Neuseeländer anzusprechen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Sie sind wirklich alle sehr nett und helfen einem auch gerne wenn man mal nicht weiterkommt.
Was ungewöhnlich aber jedoch auch sehr cool ist, ist es jeden Tag mit einer Schuluniform herumzulaufen. Ich denke aber, dass man sich schnell daran gewöhnt.  Ich bin gespannt auf die Zeit hier in Neuseeland und was ich hier noch alles erleben werde!  Eure Friederike 

Friederike Friederike

Interview mit Aissa, die ihr Abitur 2013 mit uns in Neuseeland gemacht hat
High School Neuseeland Blogs:
Friederike
Friederike
Lorenz
Lorenz
Annika
Annika
Nina
Nina
Izem
Izem
Gina
Gina
Francisco
Francisco
Madeleine
Madeleine
Swenja
Swenja
Valentina
Valentina
Anna
Anna
Antonia
Antonia
Louisa
Louisa
Felix
Felix
Jana
Jana
Arno
Arno
Marie
Marie
Sophia
Sophia
Pia
Pia
Lilli
Lilli
Janine
Janine
Philipp
Philipp
Sarah
Sarah
Hannah
Hannah
Lena
Lena
Carolin
Carolin
Katarina
Katharina