Specialist Agent

Gina - High School Neuseeland Blog

20.03.2017 - Sommer in Neuseeland

Hey ihr Lieben,

es ist schon wieder eine Weile vergangen seit dem ich mich das letzte Mal gemeldet habe. Es ist unglaublich wie schnell die Zeit vergeht, ich glaube ich sage das ungefähr jedes Mal aber es ist einfach so. Ich habe nur noch 1 Monat, 4 Wochen, 31 Tage. Ich wünschte ich könnte manchmal die Zeit zurück drehen und mein ganzes Auslandsjahr nochmal erleben, es war bis jetzt tatsächlich die schönste Zeit in meinem Leben, auch wenn es nicht immer so perfekt war, das ist ganz normal.

Aber jetzt erst Mal von meinem Sommer, der leider bis auf 3 Wochen vielleicht nicht ganz so sommerlich war aber trotzdem war er perfekt. Der letzte Schultag war irgendwann Mitte Dezember und ich erinnere mich noch ganz genau daran. Ich war ein bisschen traurig einfach weil ich Schule hier sehr gerne mag und ich einige meiner Freunde die ganzen Ferien nicht sehen konnte.

ginaIch habe trotzdem so oft es ging mich mit meinen Freunden getroffen. Wenn das Wetter es zu gelassen hat sind wir zum Strand gegangen oder waren shoppen in Wellington oder haben einfach nur ein Film Abend gehabt. Die ersten zwei Wochen sind so schnell rumgegangen und dann waren meine Eltern auch schon in Neuseeland.

Meine Eltern sind nachts in Wellington angekommen und ich bin dann am nächsten Tag mit dem Zug zu ihnen gefahren um ihnen dort Hallo zu sagen und ein bisschen Zeit mit ihnen zu verbringen auf dem Weg zurück nach Otaki.

Ja, es war am Anfang ein bisschen komisch, aber nicht negativ komisch, es war gut denn zwischen mir und meinen Eltern hatte sich eigentlich nichts verändert. Ich habe schon gemerkt das ich mich verändert habe aber die Beziehungen zwischen mir und ihnen ist immer noch die selbe und ich bin echt dankbar dafür was sie alles für mich gemacht haben und wie sich mich während meines Auslandsjahres unterstützen.

Wir sind dann nach Otaki gefahren und meine Gastfamilie ist auf meine Eltern getroffen, ginaweswegen ich am Anfang echt ein bisschen aufgeregt war aber alles hat super geklappt und wir hatten ein schönes Lunch zusammen und dann habe ich ihnen meine Schule gezeigt und sie bisschen durch Otaki, meine nun zweite Heimat, geführt.Wir sind dann zwei Wochen auf der Südinsel und eine Woche auf der Nordinsel rumgereist und es war tatsächlich so so schön. Ich liebe das reisen und möchte wenn ich mit der Schule fertig bin auf jeden Fall nochmal zurück nach Neuseeland kommen und meine Eltern auch. Die Verabschiedung war zwar blöd und auch traurig, aber wir wussten ja das wir uns in gar nicht all zu langer Zeit wiedersehen werden.

Mittlerweile bin ich wieder voll im „Alltag“ drin, versuche aber jeden Tag zu etwas besonderem zu machen, weil ich weiß das meine Zeit hier nur limitiert ist. Ich war die letzten zwei Wochen jeden Tag am Strand nach der Schule, habe surfen ausprobiert, was eines meiner neuen Lieblingshobbys jetzt ist, und lebe so ziemlich meinen Traum. Auch Schule ist momentan total entspannt, in Outdoor Education zum Beisepiel kayaken wir gerade und machen die Woche jetzt einen Ausflug zum River und gehen denn dort kayaken.gina

Wenn mir jemand die Möglichkeit geben würde hier zu bleiben um zum Beispiel meine Schule fertig zu machen, ich würde jederzeit ja sagen. Sofort. Es wird teilweise einfach auch schon vergessen das ich ein international student bin, sowohl von Schülern, als auch von Lehrern. Trotzdem gehört es in einem Auslandsjahr auch dazu „goodbye“ zu sagen, obwohl es hoffentlich eher ein „See ya later“ ist.

Ich werde den letzten Monat genießen und vielleicht wird es ja sogar nochmal ein bisschen sommerlich in den letzten Wochen.

Ich melde mich bald wieder und bis dahin, bis zum nächsten Mal!

29.11. Wo ist nur die Zeit hin?

Hey :)
GinaViereinhalb Monate sind jetzt um und in ca. 28 Tagen ist Weihnachten! Obwohl es jetzt immer sommerlicher wird kann ich mir immer noch nicht richtig vorstellen Weihnachten bei 25 Grad am Strand zu feiern.
Letzten Sonntag, der nebenbei der 1. Advent war, aber die Neuseeländer feiern die Adventssonntage nicht so, haben wir mit der Gastfamilie meiner deutschen besten Freundin hier in Otaki den Tannenbaum aufgestellt und geschmückt und danach mit der ganzen Familie einen Weihanchtsfilm geguckt.
Hier in Neuseeland wird viel mehr geschmückt als bei uns zu Hause aber es ist eigentlich ganz schön!

GinaIn der Schule machen wir jetzt eigentlich auch nicht mehr viel. Dadurch das ich in year 10 bin und somit keine Exame schreiben muss, machen wir jetzt ganz entspannten „Unterricht“. Vor 2 Wochen waren wir auf einem Outdoor-Education Trip und es war so toll!
Wir sind ca. 6 Stunden uphill gewandert zu „Fieldhutt“, einer Hütte ohne Elektrizität ect., und haben dort dann den Nachmittag und die Nacht verbracht. Der Walk war echt anstrengend, aber es hat sich gelohn. Das Wetter war an dem Tag war noch richtig gut, strahlender Sonnenschein und ca. 20 Grad, fast schon zu heiß.. Als wir dann am nächsten Tag wieder aufbrechen wollten wurden wir böse überrascht mit Gewitter und starkem Regen! Aber wir mussten den Berg ja auch wieder runter, also sind wir in strömenden Regen den Berg mit unseren ca. 15 kg Rucksäcken wieder runtergegangen. Unten angekommen war eigentlich geplant das wir in Survival Sheltern schlafen, also quasi Shelter nur aus Ästen und Blättern usw. aber das ging wegen dem Regen denn nicht also war eigentlich geplant das wir die letzte Nacht denn eigentlich in einer anderen Hütte schlafen dennoch kamen denn zwei andere Lehrer von unserem College und meinten das wir so schnell wie möglich da weg müssen weil es sonst hätte sein können das wir da in dieser Area feststecken, weil durch den Regen Steine auf die Straße gespült wurden sind. Als wir dann innerhalb von 5 Minuten losgefahren sind war es schon zuspät und wir mussten wieder umdrehen, weil die Strasse schon gesperrt wurde. Wir wussten dann erstmal nicht wie lange wir noch da bleiben mussten, es hätten auch noch 3 Tage sein können, aber zum Glück konnten wir denn nach ein paar Stunden wieder nachhause, auch wenn noch eine weitere Nacht wie es ursprünglich geplant war lustig gewesen wäre.

Gina

Ich und ein paar Freunde waren letzten Monat in Wellington bei den Waterfront Fireworks und es war echt richtig toll! Auch wenn wir erst um ca. 23.30 Uhr wieder in Otaki waren hat es sich echt gelohnt! Sonst verbringen momentan viele Nachmittage und Wochenenden mit Fish and Chips am Strand wenn das Wetter mitspielt und ich war sogar schon einmal richtig im Wasser! Dieses Wochenende fahre ich mit Anabel, meiner deutschen besten Freundin, und ihrer Gastmutter auf einen Roadtrip und ich freue mich schon ganz doll!
Wir fahren zu den „Waitomo caves“, nach Rotorua und nach Hobbiton! In 2 ½ Wochen sind schon Sommerferien und in ca. einem Monat kommen schon meine Eltern und wir reisen für 3 Wochen um Neuseeland. Mein Auslandsjahr ist auch jetzt schon zur Hälfte rum und ein paar Freunde planen jetzt schon mit zu besuchen in Deutschland. Ich liebe mein Leben hier und kann mir momentan gar nicht mehr vorstellen in Deutschland zu leben, aber das wird schon wieder.

Bis Bald, eure Gina!

20.09. Wo ist nur die Zeit hin?

Hey Leute!
Gina Oh mein Gott es tut mir ja so leid das ich mich schon seit einiger Zeit nicht mehr gemeldet habe.. Aber die Zeit vergeht so verdammt schnell, man steht auf, geht in die Schule hat irgendwas zu tun und dann schlafen.
Der Term ist jetzt schon fast vorbei, nur noch 1 Woche. Um ehrlich zu sein macht mich das auch echt traurig, ich habe jetzt auch aufgehört auf meinen Countdown zu gucken wie „lange“ es noch ist, wieder nach Deutschland zu fliegen, ich will es gar nicht wissen sondern mein Leben hier leben!

Gina

Aber jetzt zu dem Leben hier, ich muss ehrlich sagen es war die Allerbeste Entscheidung meines ganzen Lebens dieses Jahr zu machen. Ich habe ein paar mal darüber nachgedacht es einfach sein zu lassen, aber bin so froh es nicht gemacht zu haben!
Tatsächlich fühle ich mich auch schon ein bisschen Kiwi und werde es wohl auch immer tun. Es ist einfach auch schon so viel passiert in diesen fast 2 Monaten. Ich versuche mal alles ein bisschen kurz zu fassen.

Gina

Mit einer Freundin und ihrer Gastfamilie waren wir auf ein paar Hikes und haben so schon echt viel gesehen von der Natur hier. Ich war schon öfters in Welligton zum shoppen usw., und war bei dem All Blacks Game in Wellington gegen Australien.

Außerdem habe ich mich schon so oft mit meinen Kiwi Freunden getroffen und wir haben einfach nur gechillt oder sind Freitags Abends zu „youth“ gegangen, eine Art Jugendgruppe von der Church hier wo man Freunde trifft und einfach jede Menge Spaß hat.
Ich muss dazu sagen, dass ich das Freunde finden echt nicht so schwer fand wie ich es mir vorgestellt habe.
Liegt vielleicht auch daran das ich statt viele Andere in Year 10 gekommen bin und man so noch feste Klassen hat und vielleicht schneller Leute kennenlernt. Aber meine Schule ist dazu auch recht klein und nach der 2. Wochen kannte man fast jeden Namen. Haha.
Gina Ich verbringe meine Pausen auch nicht so oft im International classroom, sondern eigentlich immer auf dem Hof mit anderen Kiwis. Ich fühle mich so einfach besser , denn ich will möchte möglichst gerne richtig integrieren.

Heimweh hatte ich bis jetzt auch eigentlich noch nie richtig, ja klar manchmal denkt man mal an seine Eltern usw. aber richtiges Heimwe,h dass ich nachhause wollte hatte ich noch nicht und werde ich glaube ich auch nicht bekommen. Um ehrlich zu sein, möchte ich momentan auch nicht ans zurückfliegen denken! :D In einer Woche geht es auf die South Island Tour worauf ich mich auch schon sooo freue!

Besonders auf das Skydiving in Queenstown. Es ist sehr sehr schwierig seine ganzen Eindrücke und Erlebnisse in einem Blogpost zusammen zu fassen aber ich hoffe trotzdem das ich euch einen kleinen Einblick geben kann. Ich hoffe das nächste Mal ist nicht erst in 2 Monaten wenn ich wieder schreibe, aber ansonsten,

Bis dann, Gina :)

 

19.07. Bald geht es los - Neuseeland hier komm ich!

Hi there!
Gina Ich bin Gina, 15 Jahre alt und komme aus Hamburg, also aus Norddeutschland. Schon seit der 5. Klasse ungefähr möchte ich ins Ausland, und jetzt geht es in 4 Tagen los in Richtung Süden, nach Neuseeland. Niemals hätte ich mir erträumen können, dass es nun bald losgeht. Die letzten Tage vor der Abreise sind sehr stressig, zwischen Gastgeschenke einkaufen und Koffer packen muss man seine Freunde und Familie verabschieden, und dass nicht nur für eine Klassenfahrt, nein für 9 ganze Monate. Ich werde in Neuseeland in Otaki wohnen, das liegt auf der Nordinsel in der Nähe von Wellington an der Kapiti Coast. Ich werde in einem Haus mit meiner Gastmutter und meiner Gastgroßmutter wohnen. Sowohl mit meiner Gastmutter, als auch mit meiner Gastschwester, die aber nicht mehr zu Hause wohnt, habe ich schon ein paar Mal hin und her geschrieben, was die Aufregung ein bisschen genommen hat, und die Stimmung gelockert hat. Momentan bin ich in einem totalen Gefühlschaos, Freude und Aufregung und vielleicht ein bisschen Angst zu gleich, aber man selbst kann nicht wirklich traurig sein wenn die Freunde anfangen zu weinen, weil man sich selbst ja eigentlich auf diese Zeit freut. Jetzt werde ich in 4 Tagen am Flughafen sein und werde dann die lange Reise beginnen, auf die mich schon so lange freue. Jedenfalls bin ich sehr gespannt darauf euch allen ein bisschen von meinem Abenteuer in Neuseeland zu berichten! Bis dann, Gina

Interview mit Aissa, die ihr Abitur 2013 mit uns in Neuseeland gemacht hat
High School Neuseeland Blogs:
Friederike
Friederike
Lorenz
Lorenz
Annika
Annika
Nina
Nina
Izem
Izem
Gina
Gina
Francisco
Francisco
Madeleine
Madeleine
Swenja
Swenja
Valentina
Valentina
Anna
Anna
Antonia
Antonia
Louisa
Louisa
Felix
Felix
Jana
Jana
Arno
Arno
Marie
Marie
Sophia
Sophia
Pia
Pia
Lilli
Lilli
Janine
Janine
Philipp
Philipp
Sarah
Sarah
Hannah
Hannah
Lena
Lena
Carolin
Carolin
Katarina
Katharina